Hier werden sie zukünftig alle Fotos der Veranstaltungen zum Jubiläum finden.

SELSINGEN. Nach Festakt, Sportfest und Konzert in den vergangenen Wochen folgte direkt vor dem Start in die Sommerferien eine weitere Aktion, mit der die Selsinger Heinrich-BehnkenSchule ihr 50-jähriges Jubiläum feiert: eine Sternwanderung zur Oberschule.

Organisiert von den Pädagoginnen Sabrina Michel, Susanne Lidle und Sabine Estadieu ging es von Lavenstedt, Granstedt, Seedorf, Hütten und Deinstedt-Rohr aus zum Ziel, das in ein- bis eineinhalb Stunden zu Fuß erreicht war. Am Sportgelände im Selsinger Sick trafen alle rund 500 Teilnehmer von Heinrich-Behnkenund Helga-Leinung-Schule der Lebenshilfe ein. Hier gab es zum Abschluss des Schuljahres nicht nur Getränke, sondern auch Wurst vom Grill.

Und es startete eine spezielle Aktion: Die Schüler stellten sich – je nach Jahrgang in verschiedene Farben gekleidet – zu einem Stern mit fünf Zacken, sinnbildlich für die fünf Jahrzehnte, auf dem Sportplatz auf. Mit einer Drohne brachte Ole Harms eine Kamera in die Luft, sodass ein Bild aus der Vogelperspektive entstand. Zu sehen sind weitere Aufnahmen auf der Homepage der Heinrich-Behnken-Schule.

Ein gelungener Abschluss. Im neuen Schuljahr folgen vom 15. bis 19. August fünf Projekttage zum Jubiläum der Bildungsstätte. Die Projekttage enden mit einem Sommerfest am Freitag, 19. August, von 15 bis 18 Uhr. (lh)

SELSINGEN. Runde Geburtstage wollen gefeiert werden. Das ist auch bei Schulenso. Und deshalb feierte die Selsinger Heinrich-Behnken-Schule ihren50 Geburtstag mit einem Konzert. Elke Oppermann und Eli Lohof waren zu Gast und sorgten für beste Stimmung.

Bis auf einige wenige Plätze direkt vor der Bühne war die Mensa voll besetzt – sehr zur Freude von Schulleiterin Anja Wichern. Denn dank der Unterstützung der Sparkasse könne der Erlös des Abends so für einen guten Zweck verwendet werden. „Wir haben hier heute Abend open End. Die Damen können auch fünf Stunden. Und wir haben noch viele Getränke da…“ Dann bat sie die Konzertbesucher, mit ihr auf den Schulgeburtstag anzustoßen.

Und schon drängte es Elke Oppermann, das Mikrofon zu übernehmen. „Ich bin das erste Mal außerdienstlich hier und hatte Zeit, mich umzusehen. So ein alter Kasten – und er ist so schön geworden.“ Nun kommt Eli Lohof zur Sache: „Ist die Gitarre laut genug?“ Elke darauf: „Ach, die Gitarre muss gar nicht so laut …“ Und zum Publikum: „Eli ist ja im Grunde nur, nur … ,Beiwerk‘, sagt Eli. „Genau!“, sagt Elke.

Dann singen und blödeln sich die beiden durch den Abend. Und wie immer wird auch das Publikum mit einbezogen. Nach „Dust in the Wind“ und „Bei mir bist du scheen“ verkündet Elke: „Wir sind jetzt schon im ersten FanTeil und gehen zum ‚du‘ über. Ihr könnt klatschen, mitsingen oder auf den Tischen tanzen!“ Ein Raunen geht durch das Publikum als Elke gesteht: „Ich mache jetzt seit 40 Jahren Musik und jetzt nehme ich seit vier Wochen Gesangsunterricht. Der Weltruhm wird unausweichlich sein, wenn ich erst mal ein halbes Jahr Gesangsunterricht gehabt habe!“

Beim einwöchigen gemeinsamen Urlaub auf „Malle“ hat das Duo auch überlegt, ob es wohl Stücke von Helene Fischer singen solle. Elke: „Und dann haben wir gesagt: ‚Nä, es gibt eine andere Blonde, die wir viel toller finden‘. Na, wer ist das?“ Das Publikum ist ratlos. „Heidi!“ „Heidi???“ ertönt es vielstimmig. Elke: „Kabel. Ja, da wachsen wir jetzt rein in das Alter.“ Und nun alle zusammen: „Klaun, klaun, Äbbel willt wi klaun.“ Mit der „kleinen Kneipe“ und „Es wird Nacht, Senorita“ von Udo Jürgens versorgen die beiden ihre Zuhörer für die nächsten Tage mit Ohrwürmern und damit ist ihnen zumindest der Selsinger Weltruhm sicher. (Von Renate Schwanebeck)

 

In den Archiven der Samtgemeinde haben wir Bilder und sogar Videoaufnahmen entdeckt. Die Videoaufnahmen werden beim Festakt im Juni öffentlich gezeigt.

Nach oben