Profile und berufspraktische Schwerpunkte in Jahrgang 9 und 10

Die Profile an unserer Schule gehören zum Berufsorientierungskonzept. Die Schülerinnen und Schüler wählen aus den Angeboten einen Schwerpunkt aus und sammeln damit wichtige Erfahrungen für das spätere Berufs- oder Schulleben.

Die Wahl des Schwerpunktes ist für zwei Jahre verbindlich und wird in der Woche vierstündig unterrichtet. Ausgenommen davon ist das Profil "berufspraktischer Schwerpunkt", welches sechsstündig unterrichtet wird.

Alle Profile werden benotet und sich für die Abschlüsse relevant.

 

Französisch

Das Profil wurde bereits in Klasse 6 gewählt und wird fortgeführt.

 


Da die Profile auch in den Nachmittagsunterricht integriert sind, ist dies eine sinnvolle Einbindung in den Wochenrhythmus.

Wochenplan Jahrgang 9

Wochenplan 9 Jg

Profile und Abschlüsse - Was muss ich wissen?

Auf dem Informationsabend für Eltern des Jahrganges 8 gab es viel Wissenswertes über die nächsten zwei Schuljahre 9&10 zu erfahren. 

Fachlehrer der Profilfächer stellten zudem die Arbeit bei einem Markt der Möglichkeiten vor. Die Schüler lernen die verschiedenen Profile bei einer Schnupperstunde am Vormittag kennen.

Genaue Informationen gibt es auch noch einmal hier:

Profile & Abschlüsse

CIMG0174a

Schülerinnen und Schüler des Profils Technik Klasse 10 haben eine kreative Aufgabe erhalten. Mit ihren Erfahrungen beim digitalen Videoschnitt mit dem Computer sollen sie einen Werbespot für die Heinrich-Behnken-Schule erstellen. "In 90 Sekunden die guten Seiten der Schule präsentieren."

Die besten Ergebnisse werden natürlich auf der Schulhomepage veröffentlicht. Freuen sie sich also auf abwechlungsreiche und kreative Einblicke in die HBS.

Vier SchülerInnen aus dem Kurs „Gesundheit und Soziales“ (R9) bei Frau Martens versuchten zwei Tage auf ihr Handy zu verzichten. Hypothese: Häufiger Handygebrauch macht süchtigStimmt das? Die SchülerInnen erklärten sich bereit, ihr Handy für zwei Tage bei Frau Holst abzugeben und eine Art Tagebuch zu führen. Immer wenn sie ihr Handy benutzen würden, sollten sie ihre Gedanken und Gefühle aufschreiben um ein Bewusstsein für ihr Verhalten zu entwickeln.

Hier nun die Berichte:

Informationsabend am 16. März 2011 in der Heinrich-Behnken-Schule zu dem Thema:

Wenn wir Organe hätten, die elektrische und elektromagnetische Felder wahrnehmen könnten, wären wir achtsamer bei der Anschaffung und Benutzung von Geräten. Die Baubiologin Brigitte Becker aus Osterholz-Scharmbeck machte diese Felder mit Hilfe von verschiedenen Messinstrumenten sicht- und hörbar.

Hebamme im Unterricht

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                          In Vorbereitung auf das neue Unterrichtsfach  „Gesundheit und Soziales“ gibt es in diesem Jahr eine Profilbildung  in den Klassen R9 und R10. Die zwei Wahlpflichtkurse setzen sich  aus den Fächern Wirtschaft und Hauswirtschaft zusammen. Ein Thema aus diesem neuen Bereich war die Babypflege.

                                                                                                                                                                 

Coleen Wahlich und Jennifer Paul berichten über diese Einheit:

Am Anfang  haben wir uns mit der Ernährung von Babys beschäftigt. Dazu haben wir verschiedene  Gemüse- und Obstbreie in der Schulküche selbst hergestellt. Im Vergleich dazu haben wir „Gläschennahrung“ getestet. Da Babynahrung möglichst keine Gewürze  und Zucker enthalten soll, schmeckten uns weder die Gläschen noch die selbst hergestellten Breie.

Danach waren wir in zwei Geschäften und haben einen Preisvergleich für die Pflegeprodukte und die Ernährung von Babys gemacht. Ein Baby kann ganz schön teuer sein. Für die Ernährung und die Pflege kann man schnell 100,--€ im Monat ausgeben. Für die Erstausstattung kann man zwischen 500,--€ und 5000,--€ ausgeben. Zugegeben, bei der zweiten Berechnung haben wir wirklich immer das teuerste und vieles, was nicht nötig ist, eingeplant.

Der Höhepunkt der Unterrichtseinheit war der Besuch von Frau Ohlandt. Sie ist Hebamme und hat uns gezeigt, wie wir die Babys wickeln, anziehen, baden und tragen müssen. Mit unseren Puppen war das gar nicht so schwer, aber die Babys halten ja nicht still und weinen auch dabei. Wir fanden diese Unterrichtseinheit richtig klasse.

Hebamme mit Baby Baby im Arm
Baby wickeln Baby baden



Unterkategorien

Nach oben