Die große Frage in der Pause: ,,Was machen wir?“

Man kann in den Pausen verschiedene Spiele spielen oder Spielgeräte ausleihen. Dies ist aber eher für die jüngeren Schüler interessant. Die etwas älteren gehen entweder rum oder setzen sich irgendwo hin, um zu reden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich in der Schule hin zu setzen z. B. in der Pausenhalle. Bei schönem Wetter hält man allerdings auch gerne mal draußen auf. Auf Bänken sitzen ist zwar schön, aber irgendwann langweilig. Also probieren wir Schüler Neues aus!

Wir setzen uns zum Beispiel auf diverse Tische, auf den Boden und sogar auf die Toiletten. Aber selbst das wird irgendwann öde und ungemütlich, außerdem bringt es viele Nachteile mit sich. Es ist entweder zu sonnig, zu schattig, zu nass, zu stickig oder es ist einfach einsam, weil es zu weit außerhalb liegt. Doch für all das gibt es eine Lösung: Die Tischtennisplatten!!!

Sie bieten Sonne und auch Schatten. Sie sind hoch genug, um die Beine baumeln zu lassen und man verpasst nie etwas, weil sie mitten im Geschehen stehen. Aber auch nicht so sehr, dass man trotzdem seine Ruhe haben kann. Tischtennisplatten, eine ideale Sitzmöglichkeit für jedermann?

 

DSCF6214

 

Ein Vormittag ohne Handy ist für uns eine schwere Zeit, aber sonst würden wir die ganze Zeit spielen. Als es das Handyverbot noch nicht gab, waren alle Schüler am Handy. Sie chatten vor allem die ganze Zeit. Seit dem es das Handyverbot gibt, spielen viel mehr Schüler Billard, Fußball oder gehen rum.

 

 

 

Pascal W. (12 Jahre): „Ich finde es gut, weil früher alle gezockt haben.“

Tjorven H. (12 Jahre): „Ich finde es schlechter, weil man nicht zocken kann.“

 

Manche benutzen trotzdem noch das Smartphone, aber solange es kein Lehrer sieht, hat man Glück. Wenn ein Lehrer dann das Handy einkassiert, darf man das Handy erst am Ende des Tages abholen. Die Lehrer finden es auch besser, dass ihre Schüler das Handy erst nach der Unterrichtszeit wieder benutzen dürfen. 

 Joshua G. (15 Jahre): „Ich finde es nicht gut, weil es ist mir zu langweilig ohne Handy.“

Joris H. (12 Jahre): „Ich finde es nicht gut, weil ab der 10. Klasse sollte man das Handy behalten dürfen.“

Es bleibt also dabei, dass das Handy ausgeschaltet in der Tasche sein muss. Aber schon an der Bushaltestelle kann man gleich eine Nachricht schreiben. "Mama, ich habe Hunger! Was gibt es zum Mittag?"

gui

 Nadine R. (12) und Yakira B. (12) wurden zu ihrer Meinung befragt. Sie sind beide in der 6. Klasse.

Wie findet ihr den Langtag?

"Nicht so toll, weil es zu lang und zu stressig ist."

Sie können sich nicht mehr verabreden, da es sich nach dem Langtag nicht mehr lohnt. Außerdem können sie nicht ins Freibad, da sie in Anderlingen wohnen. Nadine R. findet den 4., 5. und 6. Block doof, weil man auch alles Zuhause machen kann.

Wie findet ihr das Schulgelände?

lopliNadine R. findet, dass es an der Schule viele Stellen gibt, die morsch, brüchig und sogar alt sind. Außerdem befindet sich der Fußballkasten in einem schlechtem Zustand. Die Netze sind teilweise kaputt oder nicht mehr vorhanden. Yakira B. findet es trotzdem gut, dass diese Schule ein Fußballkasten besitzt.

                                         Von Alina G. & Annalena S.

 

 

Bild für schülerzeitung open air konzertAm Samstag, 26. Juli 2014 wurde bis in die Nacht reingefeiert! Um die 10.000 Leute waren beim Konzert von Antenne Niedersachsen dabei. Auf einer riesigen Bühne wurde getanzt und gesungen. Moderatoren Wenke Weber und Uwe Worlitzer begleiteten den ganzen Abend.

Es traten auf Andreas Bourani, Mike + The Mechanics, Glasperlenspiel und die „Hermes House Band“. Atze Schröder war an diesem Abend als Komiker zu Gast.

Tickets gab es nur bei Antenne Niedersachsen zu gewinnen!

Es war ein langer Abend mit viel Musik, Spaß und guter Laune. Knicklichter und ein riesiges Feuerwerk rundeten den Abend ab!

 

Nach oben